Rahmengröße, Rahmenhöhe, …

Weil menschliche Körper sehr unterschiedlich proportioniert sind, ist es wichtig, dass Sie die für Ihre Größe, die Maße Ihrer Arme und Beine, Ihres Oberkörpers usw. die passende Rahmengröße auswählen. Qualitäts-Fahrräder bieten meist ein Sortiment an Rahmen in verschiedenen Abstufungen von groß bis klein. Findet man nicht die richtige Zwischengröße, muss man einen Kompromiss eingehen oder es mit einem anderen Fabrikat versuchen. Bietet ein Fahrrad Abstufungen im Rahmensortiment von 2-3 cm, sind keine Schwierigkeiten zu erwarten, den passenden Rahmen zu finden. Wenn Sie sehr klein oder besonders groß sind, kann es jedoch selbst bei teuren Fabrikaten und gut sortierten Anbietern eng werden. Hier gibt es weniger Auswahl, als im mittleren Bereich.

Nur wenn die Rahmengröße stimmt, lässt sich die Sitzposition passend einstellen. Hier kommt es nicht nur auf die Höhe des Rahmens, sondern auch auf seine Länge an. Häufig wird die Rahmengröße lediglich für die Höhe angegeben. Bei Mountainbikes häufig in Zoll (1 Zoll = 2,54 cm), ansonsten in cm. Bei Rennrädern und Fitnessbikes kann man die erforderliche Rahmenhöhe errechnen, indem man die Schrittlänge mit 0,67 multipliziert. In vielen Fällen passt die zugehörige Rahmenlänge, weil man durch Vorbaulänge und die vertikale Vestellmöglichkeit des Sattels einen großen Spielraum hat. Hinweise zur Überprüfung der richtigen Rahmenlänge finden Sie weiter unten.

Bei Trekking-, Reise-, Tourenfahrrädern usw. müssen noch diverse weitere Aspekte berücksichtigt werden. Deshalb reicht hier die rein rechnerische Ermittlung der Rahmenhöhe nicht aus, diese kann sogar erheblich daneben liegen. Auch Computer-Messverfahren und manuelle Messmethoden bieten nur eine begrenzte Zuverlässigkeit. Die durch Bodyscanning, Positionsmeßgeräte und Sitzböcke ermittelten Werte bieten lediglich hilfreiche Richtwerte.

Schrittfreiheit_ABB6-3Bei den so genannten “Herrenrahmen” (Diamantrahmen) ist die „Schrittfreiheit“ die beste Methode, um die Rahmenhöhe zu überprüfen. Das heißt, sie sollten zwischen Lenker und Sattel über dem oberen Rahmenrohr stehen können, ohne dass die Genitalien den Rahmen berühren und am Besten einige Zentimeter Raum zwischen beiden sind. Für Gebrauchsräder sollten es 5 cm sein, bei Mountainbikes deutlich mehr. Hier ist die Angabe eines verlässlichen Richtwertes für die Rahmenhöhe sehr schwer, weil er je nach Einsatzbereich von Wettkampf, über Straßenverkehr, Reisen, als Hobby im Gelände oder wie auch sonst, sehr variiert.

Bei Rahmen mit Durchstieg – (sog. “Damenrahmen”) kann die Schrittfreiheit nicht als Anhaltspunkt genutzt werden. Als Faustregel Trittfreiheit-zum-Vorderrad_ABB6-4gilt hier: Wenn die Sattelstütze bei passend eingestellter Sitzhöhe weniger als 5 cm aus dem Rahmen herausragt, ist er zu hoch. Wann der Rahmen zu niedrig ist, lässt sich wegen der vielen verschiedenen Bauformen nicht eindeutig bestimmen. Der beste Maßstab ist eine Probefahrt. Diese sollte ja ohnehin der bestimmende Faktor für die Entscheidung für ein Fahrrad sein.

Wichtig: Bei Fahrrädern, die im Alltag und im Verkehr genutzt werden (also keine reinen Wettkampf-Fahrräder) ist die Trittfreiheit/Fußfreiheit ein wichtiger Sicherheitsaspekt: Zwischen der Schuhspitze und dem Vorderrab bzw. dem Schutzblech sollte Freigängigkeit gewährleistet sein. Bei sportlichen Wettkampf-Fahrrädern (Rennräderm Mountainbikes usw.) und manchmal auch bei kleinen Rahmen von “Alltagsfahrrädern” kollidieren Fußspitze und Vorderrad beim Lenkeinschlag.

Sitzlänge
Die sogenannte Rahmenlänge ist maßgeblich für die Sitzlänge (Reichweite Lenker: Sattel). Ist der Rahmen zu lang bemessen, kann man selbst mit dem kürzesten Vorbau nicht mehr die gewünschte Sitzhaltung erreichen. Ist er zu kurz, ist selbst der längste verfügbare Vorbau nicht lang genug. Die Sitzlänge ist für Sie passend, wenn Sie Ihre Hände bequem unmittelbar bei Brems- und Schaltgriffen halten können (auch auf längeren Distanzen). Von kurzzeitigen Griffwechseln abgesehen, sollte man nicht das Bedürfnis haben, die Position zu verändern. Verspüren Sie den Wunsch immer wieder, weiter nach vorne oder hinten zu greifen, ist die Rahmenlänge eindeutig zu lang oder zu kurz.

In der nachfolgenden Tabelle finden sie Anhaltspunkte zur richtigen Sitzlänge (Oberrohrlänge plus Vorbaulänge):

Körpergröße Lenker Oberrohrlänge Vorbaulänge
155 – 160 cm Rennlenker
MTB mit Bar Ends
Gerade Bauarten
Trekking, Touren usw.
500 – 510 mm
500 – 510 mm
500 – 530 mm
520 – 540 mm
40 – 50 mm
40 – 50 mm
50 – 90 mm
50 – 60 mm
160 – 165 cm Rennlenker
MTB mit Bar Ends
Gerade Bauarten
Trekking, Touren usw.
510 – 520 mm
510 – 520 mm
520 – 530 mm
540 – 560 mm
50 – 60 mm
50 – 60 mm
60 – 100 mm
60 – 70 mm
165 – 170 cm Rennlenker
MTB mit Bar Ends
Gerade Bauarten
Trekking, Touren usw.
530 – 540 mm
530 – 540 mm
530 – 540 mm
560 – 570 mm
60 – 70 mm
60 – 70 mm
70 – 110 mm
70 – 80 mm
170 – 175 cm Rennlenker
MTB mit Bar Ends
Gerade Bauarten
Trekking, Touren usw.
540 – 550 mm
540 – 550 mm
540 – 550 mm
570 – 580 mm
70 – 80 mm
70 – 80 mm
80 – 120 mm
80 – 90 mm
175 – 180 cm Rennlenker
MTB mit Bar Ends
Gerade Bauarten
Trekking, Touren usw.
560 – 570 mm
560 – 570 mm
560 – 570 mm
580 – 590 mm
80 – 90 mm
80 – 90 mm
90 – 130 mm
90 – 100 mm
180 – 185 cm Rennlenker
MTB mit Bar Ends
Gerade Bauarten
Trekking, Touren usw.
570 – 580 mm
570 – 580 mm
570 – 580 mm
590 – 600 mm
90 – 100 mm
90 – 100 mm
100 – 135 mm
100 – 110 mm
185 – 190 cm Rennlenker
MTB mit Bar Ends
Gerade Bauarten
Trekking, Touren usw.
580 – 590 mm
580 – 590 mm
580 – 590 mm
600 – 610 mm
100 – 110 mm
100 – 110 mm
110 – 145 mm
110 – 130 mm
über 190 cm Rennlenker
MTB mit Bar Ends
Gerade Bauarten
Trekking, Touren usw.
600 – … mm
600 – … mm
600 – … mm
620 – … mm
110 – 130 mm
110 – 130 mm
120 – … mm
über 120 mm
Bei Menschen mit langen Armen ca. 1 – 2 cm länger (Vorbau- oder Oberrohrlänge).
Bei Menschen mit kurzen Armen ca. 1 – 2 cm kürzer (Vorbau- oder Oberrohrlänge).